Fortbildung für Psychologen

Iris Austere

Fortbildung für Psychologen

INNOVATIVE, LEICHT INTEGRIERBARE EMOTIONS-MANAGEMENT-TECHNIKEN
FÜR SIE UND IHRE KLIENTEN ZUR SELBSTANWENDUNG

Willkommen im Emotions-Management Fortbildungsportal

In über zehn Jahren Seminarerfahrung an Kliniken und für niedergelassene Psychologen fällt mir immer wieder auf, wie erleichtert und dankbar die Teilnehmer die Tapping-Technik annehmen und wie schnell sie sie in ihrer Praxis umsetzen.

Natürlich ist Tapping keine eigenständige Therapiemethode und auch nicht primär dazu vorgesehen, sich eine neue Lebensstrategie anzueignen, aber eines ist sicher – in allen psychotherapeutischen Themengebieten gibt es eine große Hürde zu überwinden:

unsere Gefühle

Emotionen sind unsere Wegweiser, ob etwas „gut“ oder „schlecht“ für uns ist. Wenn wir einzelne Emotionen erkennen und benennen können, können wir sie auch umwandeln. Die Kunst beim Tapping besteht darin, Emotionen zu identifizieren und dann entsprechend passende, selbst gewählte Alternativen einzuführen.

 

Das Tapping-Protokoll ist auf vielen Ebenen eine immense Hilfe:

Der Therapeut kann mit Tapping als effektives, leicht einsetzbares Werkzeug arbeiten, wenn Emotionen verhindern, dass auf der kognitiven Ebene ein Schritt nach vorne gemacht werden kann.

Die sekundäre Traumatisierung kann direkt in der Arbeit mit Patienten/Klienten vereitelt werden, dadurch dass der Therapeut die Tapping-Sequenzen gemeinsam mit dem Patienten durchführt. Nach Beendigung der Therapiestunde oder am Ende des Arbeitstages kann er in minutenschnelle restliche eigene emotionale Reaktionen auflösen.

Der Patient/Klient verliert mit der Zeit die Angst, Abwehr und Widerstände, seine Emotionen zuzulassen, weil er mit jeder Tapping-Runde erfährt, dass

a) er sehr wohl mit seinen Emotionen umgehen kann,
b) Emotionen seine „Freunde“ sind – egal wie sie sich anfühlen und
c) durch die Erkenntnis der „Message“, die eine Emotion hat, selbst und aktualisiert entscheiden
kann, wie er nun auf diese Information reagieren möchte – er hat die WAHL.

Seminarkonzept

EMA EmoitonsManagement Austere Seminar

Die Einführung in energetische Techniken beginnt mit der Tapping-Technik. Damit kann über die einfache Auflösung negativer Emotionen hinaus - spezifisch in der Trauma-Arbeit und Schmerzbehandlung – Tapping gezielt und effektiv eingesetzt werden.

Module VIII, IX und XI: Die Lösch-Technik (L-T), Tapas-Akkupressur-Technik (TAT) und Be Set Free Fast (BSFF) sind eigenständige energetische Techniken, die unabhängig von Tapping in der Psychotherapie eingesetzt werden können.
Modul X: Innere Wunden Heilen (IWH) ist ein Anwender-Work-Shop, in dem aktiv an eigenen Themen gearbeitet wird.

DER AUFBAU DES MODULSYSTEM

Seminar Module EMA

INHALTLICHER AUFBAU

LOGO EMA